Kinesiologie Wien – Helma Moog,

Kinesiologie in Wien – Perchtoldsdorf

DUNKELFELDMIKROSKOPIE WIEN

Die Dunkelfeldmikroskopie in Wien bei der Kinesiologin Helma Moog ermöglicht eine Information über den aktuellen körperlichen Gesundheitszustand.

Dazu wird ein Tropfen Blut aus der Fingerkuppe zwischen zwei Glasplättchen gegeben. Dadurch bleibt es oft mehrere Tage lebendig, und wird unter einem Spezialmikroskop (Dunkelfeldmikroskop) mittels eigens entwickelter Technik der Dunkelfeldmikroskopie untersucht.

Der Klient sieht über einen Bildschirm sein bis zu 1000 fach vergrößertes Blut live.

Folgendes kann mittels der Dunkelfeldmikroskopie in Wien bei Helma Moog beobachtet werden:

Anzahl, Größe und Form der roten und weißen Blutkörperchen und Blutplättchen
Die Aktivität der weißen Blutkörperchen
Die Fließfähigkeit des Blutes (Durchblutungsstörungen-Thromboserisiken)
Übereiweißung-Übersäuerung
Parasitäre Belastungen der Zellen und des Plasmas
Hinweise auf Pilzbelastungen
degenerative Tendenz bis zur Krebstendenz
Organbeeinträchtigungen
Säurekristalle
Herdgeschehen
u.v.m.

Im Anschluss an die Dunkelfeldmikroskopie wird kinesiologisch gesucht, welche Faktoren für eventuelle Auffälligkeiten im Blut verantwortlich sind.

Bei negativen Belastungen kann rechtzeitig, oft bevor körperliche Symptome oder Krankheiten entstehen, ein Therapie- und Entgiftungsprogramm ausgearbeitet werden.

Durch die Dunkelfeldmikroskopie in Wien bei Helma Moog kann man den Therapieerfolg sehr gut kontrollieren und in regelmäßigen Abständen den Fortschritt des Behandlungserfolgs zeigen.

Beispiel gesundes Blut

 

Beispiele von belastetem Blut:

belastetblutbanner1

belastetblutbanner2